Siebzehnjährige von 1931 Worte: Max Zimmering (1909 - 1973) - Christoph Holzhöfer

Donnerstag, 14. Juli 2016

Siebzehnjährige von 1931 Worte: Max Zimmering (1909 - 1973) - Christoph Holzhöfer

Siebzehnjährige von 1931

Neunzehnvierzehn kamen wir zur Welt
Unser Glück, dass wir erst Babies waren
Mutter opferte ihr letztes Geld
Vater zog mit Blumen in das Feld
Doch nach Hause ist er nie gefahren

Meinen Vater hab ich nie gekannt
Dafür aber schlechte Marmelade
Sonntags ging die Mutter auf das Land
Hamstern wurde das sehr oft genannt
Doch fast immer ohne Resultate

Nachts, da hörte ich die Mutter weinen
Ihre Gründe, die verstand ich nie
Ratlos strampelte ich mit den Beinen
Meint sie mich? Wen konnte sie bloß meinen?
Und ich weinte mit aus Symphatie

Eines Tages war die Post gekommen
- Starb als Held fürs deutsche Vaterland -
An der Somme ist er umgekommen
Seine Uhr hat ihm ein Freund genommen
Meine Mutter hat den Brief verbrannt

Meinen Vater hab ich nie gesehen
Auch das Herz der Mutter stand bald still
Und wofür? Ich kann es nicht verstehen
Dass die Menschen einfach sterben gehen
Weil es eine Herrscherclique will

Neunzehnvierzehn kamen wir ans Licht
Also sind wir heute siebzehn Jahre
Mancher noch als Schüler Tafel wischt
Mancher tut als Lehrling seine "Pflicht"
Oder hat sogar schon graue Haare

Heute sind wir junges Arbeitsvieh
Und Kanonenfutter sind wir morgen
Doch die Kindheit, die vergisst man nie
Und wir lernten vieles schon sehr früh
Auch dem Staate machen wir schon Sorgen

Neunzehnvierzehn kamen wir zur Welt
Als Millionen an den Fronten lagen
Mutter opferte ihr letztes Geld
Vater zog mit Blumen in das Feld
Doch wir werden rote Fahnen tragen

Worte: Max Zimmering (1909 - 1973)

https://youtu.be/klOAQr1hFEs

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Christoph Holzhöfer

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Bla, bla, bla (Kanzlerin...
Tja ... 2016 geht ... 2017 kommt ... Merkel sprach...
chrdylan - 31. Dez, 19:51
Im schönsten Wiesengrunde...
Im schönsten Wiesengrunde (Das stille Tal) Im...
chrdylan - 29. Dez, 13:54
Kein schöner Land...
Kein schöner Land in dieser Zeit. Vom Niederrhein. Kein...
chrdylan - 27. Dez, 20:23
Doch nichts für...
Doch nichts für mich - für andere, Für...
chrdylan - 27. Dez, 20:19
Ein neues Lied (Ein "Kirchenlied",...
Autor: unbekannt Entstehungsdatum : um 1700 Bild im...
chrdylan - 27. Dez, 20:13

Musikliste

Mein Lesestoff


Bob Dylan
Lyrics 1962-2001



Bawar, André
Lachsblut

Web Counter-Modul

Status

Online seit 2701 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Dez, 19:51

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Musik Toplist Infinity Toplist

"Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut ..." (Angela Merkels "Schöne neue Welt")
"Schweb' wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene!"
& irgendwann, dann bin ich dann mal tot - Christoph Holzhöfer
's ist Krieg (Text: Kurt Tucholsky) - Christoph Holzhöfer
's ist wieder Weihnachtszeit (ein schönes Weihnachtslied ...) - Christoph Holzhöfer
... der für die Menschheit starb (Text: Erich Mühsam) - Christoph Holzhöfer
1925 war fürwahr ein Unglücksjahr - Christoph Holzhöfer
a hard rain's a-gonna fall - bob dylan cover - christoph holzhöfer
a love supreme - john mclaughlin & carlos santana (1973.09.01 chicago)
abschiedsgesang (kurt tucholsky) - christoph holzhöfer
Ach, du traurig-schöne-bitter-süße Weihnachtszeit - Christoph Holzhöfer
Ach, wär ich doch Gott ... - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Diener des Kapitals-Version - Ein "Weihnachtslied") - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Meinungsdiktatur-Version - Ein Weihnachtslied) - Christoph Holzhöfer
Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer
Alltägliche Ballade (Text: Erich Weinert, 1931) - Christoph Holzhöfer
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren