Der erste Berliner Kommunistenprozess (1847, Anonym) - Christoph Holzhöfer

Samstag, 10. Oktober 2015

Der erste Berliner Kommunistenprozess (1847, Anonym) - Christoph Holzhöfer

Der erste Berliner Kommunistenprozess

1. Der Kommunistenfang

Höret, was ich euch berichte
Hört die schreckliche Geschichte
Von dem Kommunistenfang
So sich in den jüngsten Tagen
Zu Berlin hat zugetragen –
Hort den schaurigen Gesang!

In der Alten Jakobstraße
Bei dem biergefüllten Glase
Saßen zweiundzwanzig Mann –
Samt und sonders schlechte Christen
Atheisten, Kommunisten –
Herrgott sieh uns gnädig an!

Lauter Miß- und Übeltäter
Hoch- und Vaterlandsverräter
Und Verschwörer bei der Nacht!
Doch am Tage simple Schneider
Schuster, Tischler und so weiter –
Handwerksleute, kurz gesagt!

Aßen Butterbrot mit Käse
Sangen froh die Marseillaise –
Schimpften mörderisch dabei
Auf das Geld und auf den König
Und die Pfaffen auch nicht wenig
Und die heil'ge Polizei!

So von neun Uhr bis halb Zwölfe
Brachten diese zweimal elfe
In Gefahr das Vaterland
Und es war gewiß verloren
Lauschte nicht mit scharfen Ohren
Ein getreuer Vigilant!

Atemlos bringt er die Kunde –
Pfeilschnell fliegt es durch die Runde
"Kommunisten sind im Land!"
Schwert und Dolche sieht man blinken
Und im Voraus riecht man stinken
Pulver, das bald losgebrannt!

Truppen werden konsignieret
Und Gendarmen detachieret
Die Rebellen einzufahr'n
Abschied nimmt man erst vom Leben
Dann wird die Parol gegeben
"Greift geschickt von hinten an

Drei von uns auf einen Schneider
Drei auf einen Hungerleider
Oh, der Sieg ist uns gewiss!
Und ihr andern müsst als Wachen
Uns den Rückzug sicher machen
Wenn das Glück uns ja verließ!"

Leis erstiegen sie die Treppe
In der Hand die Säbelschleppe
Stehn sie vor der Türe schon
Drinnen singen die und sagen:
"Stoßt vom Strand! Wie müssen wagen –
Unser Schiff heißt Rebellion!"

Da mit wilden Donnerworten
Springen durch die weiten Pforten
Butz und Kriminell hinein:
"Gebt geduldig euch gefangen!
Wer sich rührt, wird aufgehangen!
Katzenköpf gibt 's obendrein!

Eure Dolche und Pistolen
Müsst ihr aus der Tasche holen
Legt es all auf einen Tisch
Und was jeder bei sich führe
Seine Briefe und Papiere
Fidibus und Tintenwisch!"

Waffen hat man nicht gefunden
Ohne Blut und ohne Wunden
War die Kommunistenschlacht –
Dann ward jeder ohn' Erbarmen
Rechts und links mit zwei Gendarmen
Nach der Stadtvogtei gebracht!

Welcher Schrecken, welches Grausen
Zähneklappern, Haarzerzausen
Dort bei Wasser und bei Brot!
Die Bachulken müssen wissen
Wie die Frevler büßen müssen
Für des Vaterlandes Not

Lerne jeder draus die Lehre
Dass sich niemand frech verschwöre
Gegen Kirch' und Königsthron!
Denn sonst kommt mit Blitzaktionen
Eine Antirebellionen-
Schutzversicherungskomission!

1847, Anonym

https://youtu.be/frgH6XMlCVU

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Christoph Holzhöfer

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Bla, bla, bla (Kanzlerin...
Tja ... 2016 geht ... 2017 kommt ... Merkel sprach...
chrdylan - 31. Dez, 19:51
Im schönsten Wiesengrunde...
Im schönsten Wiesengrunde (Das stille Tal) Im...
chrdylan - 29. Dez, 13:54
Kein schöner Land...
Kein schöner Land in dieser Zeit. Vom Niederrhein. Kein...
chrdylan - 27. Dez, 20:23
Doch nichts für...
Doch nichts für mich - für andere, Für...
chrdylan - 27. Dez, 20:19
Ein neues Lied (Ein "Kirchenlied",...
Autor: unbekannt Entstehungsdatum : um 1700 Bild im...
chrdylan - 27. Dez, 20:13

Musikliste

Mein Lesestoff


Bob Dylan
Lyrics 1962-2001



Bawar, André
Lachsblut

Web Counter-Modul

Status

Online seit 2974 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Dez, 19:51

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Musik Toplist Infinity Toplist

"Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut ..." (Angela Merkels "Schöne neue Welt")
"Schweb' wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene!"
& irgendwann, dann bin ich dann mal tot - Christoph Holzhöfer
's ist Krieg (Text: Kurt Tucholsky) - Christoph Holzhöfer
's ist wieder Weihnachtszeit (ein schönes Weihnachtslied ...) - Christoph Holzhöfer
... der für die Menschheit starb (Text: Erich Mühsam) - Christoph Holzhöfer
1925 war fürwahr ein Unglücksjahr - Christoph Holzhöfer
a hard rain's a-gonna fall - bob dylan cover - christoph holzhöfer
a love supreme - john mclaughlin & carlos santana (1973.09.01 chicago)
abschiedsgesang (kurt tucholsky) - christoph holzhöfer
Ach, du traurig-schöne-bitter-süße Weihnachtszeit - Christoph Holzhöfer
Ach, wär ich doch Gott ... - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Diener des Kapitals-Version - Ein "Weihnachtslied") - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Meinungsdiktatur-Version - Ein Weihnachtslied) - Christoph Holzhöfer
Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer
Alltägliche Ballade (Text: Erich Weinert, 1931) - Christoph Holzhöfer
... weitere
Profil
Abmelden