Leute hört die große Mordgeschichte (Das Lied vom großen Otto Bismarck) - Christoph Holzhöfer

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Leute hört die große Mordgeschichte (Das Lied vom großen Otto Bismarck) - Christoph Holzhöfer

Leute hört die große Mordgeschichte (Das Lied vom großen Otto Bismarck)

Leute hört die große Mordgeschichte
die bei uns in Deutschland ist passiert
hat ein Mann betrieben Weltgeschichte
doch die Räder hat er schlecht geschmiert

Dieser Mann hieß Otto und war Junker
in der trock´nen Brandenburg´schen Mark
außerdem sagt von ihm ein Geflunker
daß er war in Blut und Eisen stark

Eine Glatze hatt´ er , Mondscheinhelle
nur drei Haare standen einsam da
dieses war die einz´ge Lichtesquelle
die von ihm das Volk der Deutschen sah

Erst wollt´ er die deutsche Einheit gründen
doch er zeigt sich nicht sehr geschickt
hat die Deutschen, statt sie zu verbünden
mit Zündnadeln schlecht zusamm´geflickt

Hat die "Einigkeit" heraufbeschworen
mittels Bruderkrieges, welch ein Graus
Schlug die Kleinen tapfer um die Ohren
Öst´reich schmiß er zu dem Tempel ´naus

In Hannover warf er über´n Haufen
einen Thron und nahm der Welfen Geld
Um Reptilien sich dafür zu kaufen
die belogen dann die ganze Welt

Nachher kam er über die Franzosen
knöpfte ihnen ihren Kaiser ab
Diese taten sich nicht sehr erbosen
zahlten drauf die Milliardengab´

Elsaß-Lothringen in deutsche Hände
kam es, mocht´ es wollen oder nicht
Otto aber, durch die Bismarckspende
hat des Fechters reichen Lohn gekriegt

Nachher mit den Schwarzen und den Juden
und mit Polen er krakehlte sehr
auch die Strafanträge niemals ruhten
wenn ihm kam ein Gegner in die Quer´

Schließlich hat er mit den Sozialisten
noch begonnen einen harten Strauß
doch an ihnen, trotz Gewalt und Listen
bis er endlich sich die Zähne aus

Ob er auch geschmiedet Ausnahmsketten
gegen diese war er nur ein Zwerg
Haupt und Schröder konnten ihn nicht retten
die drei Haare standen ihm zu Berg

Als die Wahlschlacht siegreich war geschlagen
von der sozialistischen Partei
ging´s dem großen Otto an den Kragen
und mit seiner Herrschaft war´s vorbei

Seht, so mußte aus Berlin nun fort er
Friedrichsruh im stilles Obdach bot
Hamburgs Nachrichtsblatt nahm als Reporter
ihn, und so verdient er sich sein Brot

MORAL:
Lern, o Menschenkind, aus dem Berichte:
Unbesiegbar bleibt der Sozialist
Und du, spiel nicht mit der Weltgeschichte
wenn du auch ein "großer Staatsmann" bist

Text: Max Kegel -
in Max Kegel : Sozialdemokratisches Liederbuch von 1896 , Seite 44

https://youtu.be/4ZqXNbN9BpQ

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Christoph Holzhöfer

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Bla, bla, bla (Kanzlerin...
Tja ... 2016 geht ... 2017 kommt ... Merkel sprach...
chrdylan - 31. Dez, 19:51
Im schönsten Wiesengrunde...
Im schönsten Wiesengrunde (Das stille Tal) Im...
chrdylan - 29. Dez, 13:54
Kein schöner Land...
Kein schöner Land in dieser Zeit. Vom Niederrhein. Kein...
chrdylan - 27. Dez, 20:23
Doch nichts für...
Doch nichts für mich - für andere, Für...
chrdylan - 27. Dez, 20:19
Ein neues Lied (Ein "Kirchenlied",...
Autor: unbekannt Entstehungsdatum : um 1700 Bild im...
chrdylan - 27. Dez, 20:13

Musikliste

Mein Lesestoff


Bob Dylan
Lyrics 1962-2001



Bawar, André
Lachsblut

Web Counter-Modul

Status

Online seit 2703 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Dez, 19:51

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Musik Toplist Infinity Toplist

"Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut ..." (Angela Merkels "Schöne neue Welt")
"Schweb' wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene!"
& irgendwann, dann bin ich dann mal tot - Christoph Holzhöfer
's ist Krieg (Text: Kurt Tucholsky) - Christoph Holzhöfer
's ist wieder Weihnachtszeit (ein schönes Weihnachtslied ...) - Christoph Holzhöfer
... der für die Menschheit starb (Text: Erich Mühsam) - Christoph Holzhöfer
1925 war fürwahr ein Unglücksjahr - Christoph Holzhöfer
a hard rain's a-gonna fall - bob dylan cover - christoph holzhöfer
a love supreme - john mclaughlin & carlos santana (1973.09.01 chicago)
abschiedsgesang (kurt tucholsky) - christoph holzhöfer
Ach, du traurig-schöne-bitter-süße Weihnachtszeit - Christoph Holzhöfer
Ach, wär ich doch Gott ... - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Diener des Kapitals-Version - Ein "Weihnachtslied") - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Meinungsdiktatur-Version - Ein Weihnachtslied) - Christoph Holzhöfer
Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer
Alltägliche Ballade (Text: Erich Weinert, 1931) - Christoph Holzhöfer
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren