Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer

Donnerstag, 25. Februar 2016

Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer

Alles für die Sache.
(Übersetzt von John Henry Mackay.)

Hör' ein Wort, ein Wort bei Zeiten,
denn die Zeit, schon nahet sie,
Da wird uns die Sache rufen :
die zum Tod, zum Leben die.

Er, der stirbt, wird nicht vereinsamt
sterben, mancher ging voran ;
Er, der lebt, wird schwerer tragen
nicht, als er schon trug daran.

Nicht von heut' ist, was sie sagen,
nicht seit gestern floss ihr Blut,
Jüngste sie der Erdenfinder
letzte sie, beseelt von Mut.

Ja, was wir erzählen, ist was
sie gepredigt : die uns lieb,
Diese Hoffnung war dieselbe,
für die sie 's zu sterben trieb.

In dem Grab, vor dem Tyrannen
sicher, liegt nun ihre Kraft,
Doch die Hoffnung hat sich wieder
unbekümmert aufgerafft.

Traure nicht darum und klage,
dass die Welt sie überlebt ;
Ihre Stimme macht, dass stärker
unsere Hand zum Schlag sich hebt.

Ein'ge hatten Ehre, Namen,
waren stark, gelehrt und klug,
Ein'ge arm und schwach, unwissend
unter ihres Lebens Fluch.

Namenlose und Genannte
leben in uns : jeder zeigt
Allen Schmerz für Nichts zu achten,
alles Leid vergessen leicht.

Ihren Schrei vernimm : "O glücklich,
glücklich Ihr, die Ihr da lebt,
In der Nacht, die langsam weichet,
in dem Morgen, der sich hebt.

Rein die Krone Eurer Sache --
wert zu sterben oder leben,
Durch Gewirr den Kampf, den Frieden
zu erlangen oder geben."

Möge es so sein ! Oft dünkt mich
in der Zeit, die naht daher,
Wenn kein Knecht des Gold's mehr lebet
in der Welt, von Meer zu Meer,

Oft wenn Mann und Weib dann glücklich,
eh' die Sonne weicht zurück,
Und sie segnen dann den Tag noch,
der zu kurz für all' ihr Glück,

Wird der Eine oder Andre
denken an die bittere Zeit,
Als dem Fluch des Goldes noch die
Mühe alles Kampfs geweiht.

Zwischen Lippen dann der Liebe
wird auch unsrer ernst gedacht,
Und sie nennen kühn und klug uns,
die als Träumer einst verlacht.

Dann inmitten der erneuten
Welt wird unsere Tat bestehn,
Ob wir Alle auch vergessen,
unser Kampf und Untergehn.

Leben oder Tod denn, ob wir
siegen -- fallen, wer hat 's Acht ?
Schön ist Leben auch im Kampfe,
und der Sache sei 's gebracht.

Hör' ein Wort, ein Wort bei Zeiten,
denn die Zeit, schon nahet sie,
Da wird uns die Sache rufen :
die zum Tod, zum Leben die !

Worte: William Morris, 1885

https://youtu.be/DQ_4_O_Bfw0

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Christoph Holzhöfer

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Bla, bla, bla (Kanzlerin...
Tja ... 2016 geht ... 2017 kommt ... Merkel sprach...
chrdylan - 31. Dez, 19:51
Im schönsten Wiesengrunde...
Im schönsten Wiesengrunde (Das stille Tal) Im...
chrdylan - 29. Dez, 13:54
Kein schöner Land...
Kein schöner Land in dieser Zeit. Vom Niederrhein. Kein...
chrdylan - 27. Dez, 20:23
Doch nichts für...
Doch nichts für mich - für andere, Für...
chrdylan - 27. Dez, 20:19
Ein neues Lied (Ein "Kirchenlied",...
Autor: unbekannt Entstehungsdatum : um 1700 Bild im...
chrdylan - 27. Dez, 20:13

Musikliste

Mein Lesestoff


Bob Dylan
Lyrics 1962-2001



Bawar, André
Lachsblut

Web Counter-Modul

Status

Online seit 2701 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Dez, 19:51

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Musik Toplist Infinity Toplist

"Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut ..." (Angela Merkels "Schöne neue Welt")
"Schweb' wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene!"
& irgendwann, dann bin ich dann mal tot - Christoph Holzhöfer
's ist Krieg (Text: Kurt Tucholsky) - Christoph Holzhöfer
's ist wieder Weihnachtszeit (ein schönes Weihnachtslied ...) - Christoph Holzhöfer
... der für die Menschheit starb (Text: Erich Mühsam) - Christoph Holzhöfer
1925 war fürwahr ein Unglücksjahr - Christoph Holzhöfer
a hard rain's a-gonna fall - bob dylan cover - christoph holzhöfer
a love supreme - john mclaughlin & carlos santana (1973.09.01 chicago)
abschiedsgesang (kurt tucholsky) - christoph holzhöfer
Ach, du traurig-schöne-bitter-süße Weihnachtszeit - Christoph Holzhöfer
Ach, wär ich doch Gott ... - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Diener des Kapitals-Version - Ein "Weihnachtslied") - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Meinungsdiktatur-Version - Ein Weihnachtslied) - Christoph Holzhöfer
Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer
Alltägliche Ballade (Text: Erich Weinert, 1931) - Christoph Holzhöfer
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren