Ich will euch nicht umbringen ... (REVOLUTION) - Christoph Holzhöfer

Mittwoch, 4. September 2013

Ich will euch nicht umbringen ... (REVOLUTION) - Christoph Holzhöfer

Ich will euch nicht umbringen ... (REVOLUTION)

Ich will euch nicht umbringen ...
Wisst ihr
Ihr Reichen
Aber wenn 's sein muss

Ich will euch nicht umbringen ...
Aber was wollt ihr mit 10 Häusern
& 10 Autos
& 10 Millionen
Oder 10 Milliarden

Ich will euch nicht umbringen ...
Aber hört auf zu labern
Die Welt soll euch dankbar sein?
Wofür?
Dass ihr sie ausbeutet
Ihr seid die Maden im Speck

Ich will euch nicht umbringen ...
Ihr protzt
& andere verrecken
Kämpfen um ihr Leben
Wissen nicht wohin
Euer lachendes Schiff
Kreuzt in einem Meer von Tränen

Ich will euch nicht umbringen ...
Eure Kriege
Damit ihr noch reicher werdet
Leichen sind euer Treibstoff
Umso mehr
Umso besser
Euer Mitleid geheuchelt
Euer Gott ein Schwein

Ich will euch nicht umbringen ...
Ihr seid so Wenige
Aber habt fast alles
Warum?
Sind wir zu blöd?!
Wir könnten kommen
& euch aus euren Villen jagen
& euch erschlagen
Oder am nächsten Baum aufhängen ...

Ich will euch nicht umbringen ...
Eure widerliche Arroganz
Eure widerlichen feisten grinsenden Fratzen
Ihr seid nicht schön
Ihr seid hässlich
Die Welt ist schön
Der Mensch ist schön
Ihr seid keine Menschen
Oder etwa doch?
Wären wir wie ihr, wenn wir ...

Ich will euch nicht umbringen ...
Ihr sagt wo 's langgeht
Die Wahrheit ist ein rotes Tuch
Für euch
Die Propheten werden eingesperrt
& die Mörder dürfen weiter morden
So wollt ihr 's doch
Helden auf den Scheiterhaufen
Wenn ihr ein Feuer wollt
Verbrennt ihr ein ganzes Land
Ihr liebt den Geruch von Leichen!

Ich will euch nicht umbringen ...
Es stinkt
Ihr stinkt
Nach Blut
& Tod
& Hunger
& Krieg
& ihr nennt es Parfüm
& badet im Leid der Welt
& euer Handtuch ist die Lüge
& den Wein den ihr trinkt
Ist das Blut der Unschuldigen

Ich will euch nicht umbringen ...
Eure Opfer schreien
Weinen
Hört ihr nicht
Ihre Klagelieder
Überall
Es ist euch egal!
Euch wenigen
Mit der Macht
Mit Polizei
& Militär
& Regierungen
Die euch hörig sind

Ich will euch nicht umbringen ...
oder doch ...?
Ich wünsche mir
Ihr krepiert
Aber das macht ihr ja nicht
Ihr denkt unsterblich zu sein
Wie ein Vampir
& so saugt ihr weiter aus:
Das Blut der Welt
Immer weiter
& werdet nicht satt
Aber ihr scheut nicht das Licht
Noch ...
Doch die Sonne leuchtet rot

Ich will euch nicht umbringen ...
Wisst ihr
Ihr Reichen
& ich neide euch den Reichtum nicht
Nein, er kotzt mich an
Ich will, dass ihr ihn teilt
Eure Villen den Obdachlosen
Euer Land den Landlosen
Eure Fabriken den Arbeitern
Euer Geld unter 's Volk
Eure Macht dem Volk
Eure Kriege, schlachtet euch doch selbst ab
Eure Regierungen, weg damit
Fahrt zur Hölle, Kanaille, ihr
Sonst schicken wir euch dahin
& das wird keine Kreuzfahrt

Ich will euch nicht umbringen ...
Wisst ihr
Ihr Reichen
Aber wenn 's sein muss

http://www.youtube.com/watch?v=X4NH0Aqk9EY&feature=youtu.be

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Christoph Holzhöfer

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Bla, bla, bla (Kanzlerin...
Tja ... 2016 geht ... 2017 kommt ... Merkel sprach...
chrdylan - 31. Dez, 19:51
Im schönsten Wiesengrunde...
Im schönsten Wiesengrunde (Das stille Tal) Im...
chrdylan - 29. Dez, 13:54
Kein schöner Land...
Kein schöner Land in dieser Zeit. Vom Niederrhein. Kein...
chrdylan - 27. Dez, 20:23
Doch nichts für...
Doch nichts für mich - für andere, Für...
chrdylan - 27. Dez, 20:19
Ein neues Lied (Ein "Kirchenlied",...
Autor: unbekannt Entstehungsdatum : um 1700 Bild im...
chrdylan - 27. Dez, 20:13

Musikliste

Mein Lesestoff


Bob Dylan
Lyrics 1962-2001



Bawar, André
Lachsblut

Web Counter-Modul

Status

Online seit 2974 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Dez, 19:51

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Musik Toplist Infinity Toplist

"Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut ..." (Angela Merkels "Schöne neue Welt")
"Schweb' wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene!"
& irgendwann, dann bin ich dann mal tot - Christoph Holzhöfer
's ist Krieg (Text: Kurt Tucholsky) - Christoph Holzhöfer
's ist wieder Weihnachtszeit (ein schönes Weihnachtslied ...) - Christoph Holzhöfer
... der für die Menschheit starb (Text: Erich Mühsam) - Christoph Holzhöfer
1925 war fürwahr ein Unglücksjahr - Christoph Holzhöfer
a hard rain's a-gonna fall - bob dylan cover - christoph holzhöfer
a love supreme - john mclaughlin & carlos santana (1973.09.01 chicago)
abschiedsgesang (kurt tucholsky) - christoph holzhöfer
Ach, du traurig-schöne-bitter-süße Weihnachtszeit - Christoph Holzhöfer
Ach, wär ich doch Gott ... - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Diener des Kapitals-Version - Ein "Weihnachtslied") - Christoph Holzhöfer
Alle Jahre wieder (Die Meinungsdiktatur-Version - Ein Weihnachtslied) - Christoph Holzhöfer
Alles für die Sache. (Worte: William Morris, 1885) - Christoph Holzhöfer
Alltägliche Ballade (Text: Erich Weinert, 1931) - Christoph Holzhöfer
... weitere
Profil
Abmelden